04.jpg

News

Bauwirtschaftsbarometer - 3. Quartal 2018 für die Region Basel und den Kanton Solothurn

Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) hat am 28. November die Bauwirtschaftszahlen für das 3. Quartal 2018 veröffentlicht. Gesamtschweizerisch ist der kumulierte Umsatz in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres gegenüber dem Vorjahr um 3% zurückgegangen. Damit steht fest, dass die Umsätze im Bauhauptgewerbe das Niveau des Rekordjahres 2017 nicht mehr erreichen werden.

In der Region Basel liegen die Quartalszahlen für den Umsatz zum 2. Mal in Folge um über 70 Mio. Franken unter dem Vorjahresquartal. Verglichen mit 2017 beträgt der kumulierte Umsatzrückgang in den ersten neun Monaten 2018 fast 27%. Eine Ursachenforschung bringt hier Klärung. Der Umsatzrückgang ist nicht real, sondern der technischen Anpassung geschuldet.

Mehr dazu finden Sie unter den Publikationen.

Aktueller Newsletter verfügbar

Die Dezember-Ausgabe mit folgenden Themen:

- Rückblick Herbst-Mitgliederversammlung 2018
- aktuelles Kursangebot
- Weihnachtsgruss des Präsidenten

Mehr dazu finden Sie unter den Publikationen.

Der Baumeisterverband nimmt Stellung:
Kantonaler Richtplan Basel-Landschaft (KRIP), Anpassung 2018

Im Hinblick auf die Anpassung des KRIP 2018 und der Festlegung neuer Deponiestandorte hat der Verband der Bauunternehmer Region Basel zur kantonalen Vorlage eine Stellungnahme eingereicht. Darin äussert sich der Verband kritisch zur Berechnung des Kantons betreffend den nötigen Deponievolumenbedarf.

Um nicht vom Goodwill von Drittstaaten abhängig zu sein, sollte der Kanton im Rahmen seiner Vorsorgeplanung den Bedarf an Deponievolumen markant heraufsetzen. Der BRB ist zudem überzeugt, dass auf den Kanton gewiss Mehrkosten zukommen, weil er als öffentlicher Auftraggeber, Bauherr und Eigentümer des Baumaterials für dessen korrekte Deponierung verantwortlich ist. Es muss daher im ureigenen Interesse des Kantons liegen, regional für genügend Doponiestandorte zu sorgen. Um die Anpassungsvorlage nicht zu geführden, unterbreitet der Verband zudem den Vorschlag, auf den Standort "Isental" bei Diegten vorerst zu verzichten. Ein Festhalten an diesem Standort könnte das gesamte Vorhaben gefährden.

Mehr dazu lesen Sie bitte hier: Stellungnahme vom 27. Juli 2018